Thailändischer Glasnudelsalat

Ich liebe thailändisches Essen und bei meiner Rucksackreise durch Thailand habe ich ein Gericht ganz besonders gerne gegessen: Yam Wun Sen (ยำวุ้นเส้น), ein leicht scharfer, süß-saurer Glasnudelsalat. In Thailand gehört er zu den beliebtesten Salaten überhaupt. Hauptbestandteil sind die Glasnudeln „Wun Sen“, die meist aus Mungobohnenmehl und Wasser hergestellt werden. Besonders wenn es draußen heiß ist, ist der Salat ein perfekter Snack. Man kann ihn gleich warm genießen oder abkühlen lassen, denn auch kalt aus dem Kühlschrank ist er ein Genuss.

Yam Wun Sen gibt es in Thailand in unterschiedlichen Variationen, er kann mit Schweinefleisch, Fisch, Tintenfisch oder auch Garnelen zubereitet werden. Das hier vorgestellte Rezept ist eine der beliebtesten Varianten mit Hackfleisch und Garnelen.

Ende Juli habe ich an einem Kochkurs „Das perfekte thailändische Dinner“ an der VHS teilgenommen, um wieder ein paar Ideen zu sammeln. Über die Zubereitung des Glasnudelsalates habe ich mich ganz besonders gefreut und das Rezept daheim gleich nochmal ausprobiert. Ich habe es ein klein wenig abgeändert und Rinderhack statt Schweinehackfleisch verwendet. Da wir keine Fischsauce daheim hatten, habe ich die Salatsauce nur mit Sojasauce zubereitet. Hat aber auch sehr gut geschmeckt!

Asiatischer Glasnudelsalat.jpg

Zutaten

Glasnudelsalat

  • 200g Glasnudeln
  • 200g Rinderhackfleisch
  • 1 Packung Garnelen (TK)
  • Pfeffer
  • Selleriekraut
  • 2 Stangen Frühlingszwiebeln

Salatsauce

  • 3-4 Korianderwurzeln mit Grün
  • 2-4 frische rote Chilischoten (je nach Schärfegrad)
  • 5-6 EL Zitronensaft
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 EL Reissirup, Kokosblütenzucker oder Zucker (wie man´
  • s mag)
  • 5 EL Sojasauce
  • (1-2 EL Fischsauce)

Zubereitung

Zuerst die Glasnudeln nach Packungsanleitung zubereiten und nach dem Kochen in einem Sieb gut abtropfen lassen. Ich schneide die Nudeln dann einfach mit der Küchenschere klein.

Das Selleriekraut (das Grün von Stangensellerie) und die Frühlingszwiebeln in feine Scheiben schneiden.

Anschließend das Hackfleisch mit etwas Öl anbraten Es ist wichtig, dass Hack dabei mit dem Pfannenwender etwas zu zerkleinern, damit später feine Stückchen und keine großen „Brocken“sind. Danach brate ich die Garnelen in derselben Pfanne mit etwas Pfeffer an.

Währenddessen die Korianderwurzeln, etwas Koriandergrün, Chilischoten und den Knoblauch kleinschneiden und in einem Mörser gut zerstampfen. Anschließend alles in einen kleinen Topf geben und mit Zitronensaft, Sojasauce sowie dem Reissirup aufkochen. Die Salatsauce vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Die Glasnudeln, das Selleriekraut, die Frühlingszwiebeln und das gebratenen Hackfleisch in eine große Schüssel geben und gut mit der Salatsauce vermischen. Zum Schluss die frisch angebratenen Garnelen hinzugeben und den Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Kleingehackte Erdnüsse oder Cashewkerne schmecken im Salat auch richtig gut. Man kann auch noch geraspelte Karotten oder feine Paprikastückchen dazugeben, dann schmeckt der Salat noch erfrischender.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir wünschen euch einen guten Appetit!

Die Idee für diese Rezepte entstanden Rahmen des Blogevents CXXXIII von Zorra von kochtopf.me und Birgi von Backen mit Leidenschaft.

Falls ihr auch mitmachen wollt, findet ihr alle Infos dazu hier.  Bis zum 15. August könnt ihr auch noch leckere Sommergerichte posten.

Blog-Event CXXXIII - World Wide Summerfood (Einsendeschluss 15. August 2017)

2 Kommentare

  1. Liebe Nola und liebe Liva, wie köstlich ist der denn. ich habe auch vor Kurzem ein Thai-Kochkurs gemacht und da gab es auch Glasnudelsalat in der vegetarischen Variante. Ich fand den so super lecker und nun bringt ihr mir hier diese leckere Variante mit. Dankeschön für euren Beitrag zum Blogevent. Liebe Grüsse Birgit.

    1. Danke für den lieben Kommentar 🙂

Kommentar verfassen