Frankfurter Grüne Soße – ein hessisches Gericht

Grüne Soße ist eine typische hessische Spezialität – und war angeblich Goethes Lieblingsessen. Das Rezept ist von unserer Frankfurter Oma Anneliese und wir lieben es! Zu Grüner Soße isst man typischerweise Salzkartoffeln und hartgekochte Eier. Bei uns gibt es dazu meist noch panierte Kalbsschnitzel.

Traditionell sind in der Frankfurter Grünen Soße folgende sieben Kräuter zu finden: Kerbel, Kresse, Borretsch, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch. Die Saison für Grüne Soße beginnt in Hessen an Ostern und dauert bis in den Herbst hinein.

Sieben Kräuter Grüne Soße

Die Kräuter findet man meistens schon extra als „Grüne-Soße-Paket“ im Gemüsegeschäft seines Vertrauens oder mittlerweile auch bei Rewe – einfach mal nachfragen.

Zutaten für Grüne Soße

 7 Kräuter

❊ 2 hartgekochte Eier

2 EL Zitronensaft

❊ 1 EL Öl

2 EL Kondensmilch oder Sahne

150-200g Joghurt

1 TL Senf

Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Kräuter zuerst kleinschneiden. Dann alle Zutaten in der angegebenen Reihenfolge  in den Mixer geben und zu einer sämigen Soße verarbeiten (die dicken Petersilienstiele rauslassen).

Nach Belieben kann man noch mehr Joghurt oder Schmand hinzugeben – je nachdem welche Konsistenz man haben möchte.

Grüne Soße

Mit dem Rezept nehmen wir am Blogevent CXX von Zorra von kochtopf.me und Jeanette von Cuisine Violette teil.

Falls ihr auch mitmachen wollt, findet ihr alle Infos dazu hier.  Bis zum 15. Mai habt ihr auch die Möglichkeit bei dem Blogevent dabei zu sein.

Blog-Event CXXX - Genuss des Fruehlings (Einsendeschluss 15. Mai 2017)

 

Kennt ihr Grüne Soße? Habt ihr typische regionale Frühlingsgerichte?

Kommentar verfassen