Einfache und glutenfreie Quarkbrötchen

Dieser Beitrag enthält Produktwerbung für Schär.

Rezept für glutenfreie Brötchen mit Quark

Mhhh…wer liebt nicht den Duft von frischgebackenen Brötchen? Vor allem bei so regnerischem Herbstwetter, wenn man am Sonntagmorgen gar nicht erst das Haus verlassen möchte, sind selbstgemachte Brötchen perfekt. So kann man ganz gemütlich im Schlafanzug am Frühstückstisch sitzen und in einen entspannten Sonntag starten. Wenn dann das Messer die knusprige Kruste durchbricht und man ein Stück von dem warmen, weichen Kern des Brötcheninneren kostet, ist das Frühstücksglück vollendet.

Ob pur, mit etwas Butter, mit Marmelade, Honig oder Nutella, deftig mit Käse und Wurst – selbstgebackene Brötchen frisch aus dem Ofen sind unschlagbar.

Glutenfreies Backen ist gar nicht so schwer. Das Rezept ist wirklich ganz einfach und da die Brötchen mit Quark und Backpulver statt Hefe zubereitet werden, sind sie blitzschnell fertig.

Glutenfreie Quarkbrötchen Sonnenblumenkerne und leinsamen.jpg

Rezept für sieben Brötchen

❊ 250g Magerquark
 200g glutenfreies Mehl (GlutenFree Mix it Dunkel von Schär*)
 60g Sonnenblumenkerne
40g geschrotete Leinsamen
2 Eier
 1/2 TL Salz
 1 Päkchen Backpulver
1/2 TL Brotgewürz (Koriander, Fenchel, Anis, Kümmel)

Alle Zutaten in einer großen Schüssel vermischen und zu einem leicht klebrigen Teig kneten. Daraus kleine Brötchen formen, auf ein Backblech legen und diese vor dem Backen mit lauwarmen Wasser befeuchten, sodass eine glatte Oberfläche entsteht.

Zum Schluss die Brötchen bei 180° für 25 Minuten im Ofen backen.

Wer mag, kann die Semmeln noch pimpen: Kürbiskerne, Buchweizen, Mohn, Sesam, Oliven oder Chiasamen – hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Glutenfreie Quarkbrötchen mit Leinsamen.jpg

Glutenfreie Quarkbrötchen Sonnenblumenkerne.jpg

Luftig krosse Brötchen sind unbestreitbar das Highlight auf jedem Frühstückstisch. Glutenfreies Mehl eignet sich nicht nur für Menschen mit Zöliakie und Allergiker, auch wer auf seine Gesundheit achtet oder einfach nur leckere Brötchen essen möchte, kann damit ohne Einschränkungen richtig toll backen.

Tipp: Brötchen einfrieren

Die Brötchen lassen sich auch wunderbar einfrieren, so kann man auch einfach mal ein paar mehr backen und die Semmeln je nach Bedarf hervorzaubern. Je frischer die Backware eingefroren wird, umso besser schmeckt sie dann nach dem Auftauen. Taut die Brötchen einfach langsam im vorgeheizten Backofen auf und befeuchtet diese vorher leicht mit etwas Wasser – so werden diese wieder schön knusprig und trocknen nicht aus.

Blog-Event CXXXVI - Glutenfreie Brote und Broetchen in Kooperation mit Schaer (Einsendeschluss 20. November 2017)

 

*Die Idee für diese Rezepte entstanden Rahmen des Blogevents CXXXVI von Zorra von kochtopf.me in Kooperation mit Schär, von denen wir die glutenfreien Mehle zugeschickt bekommen haben. Alle Infos dazu findet ihr hier.  Bis zum 20. November werden tolle glutenfreien Brötchen- und Brotrezepte vorgestellt.

Weitere Tipps zum glutenfreiem Backen findet ihr auch bei kochtopf.me.

Habt ihr noch einen guten Tipp?

1 Kommentar

  1. Hmmmm ! Ich liebe Quarkbrötchen 🙂
    Tolles Rezept!

    Liebe Grüße
    Anna

    https://hotchpotchlife.com

Kommentar verfassen